Navigation

Unser Blog „Weltbewegend“

Willkommen auf unserem Blog „Weltbewegend“!

Hier erwartet Sie jeden Montag ein neuer, spannender Artikel rund um das Thema Supply Chain Management.

  • Was für eine Katastrophe!18. Januar 2021
    2020 – was für ein Katastrophenjahr. Und nicht nur nach unserem subjektiven Empfinden. Jene internationalen Organisationen, deren Mitglieder es sich zum Beruf gemacht haben, gegen die reichlich vorhandenen Katastrophen unserer Zeit zu kämpfen, haben Faustregeln entwickelt, ab wann es legitim ist, von einer Katastrophe zu sprechen. Ab 10 Todesfällen und/oder wenn mindestens 100 Personen verletzt wurden, zählt ein Ereignis als Katastrophe; Corona zum Beispiel. Oder viele andere. Der Katalog der katastrophalen Events in unseren Tagen ist gut ausgestattet: Kriege, Terror, Erdbeben, Tsunamis, Überschwemmungen, Dürre, Heuschreckenschwärme, Vulkanausbrüche … Was machen wir, wenn so etwas Schlimmes passiert? Wir schaudern, wir spenden, wir…
  • Ein Planet macht Pause12. Januar 2021
    Nach einem desaströsen Jahr wie 2020 können wir ein Internet-Genre gut gebrauchen, das wenig bekannt ist: Listen mit dem, was in einem abgelaufenen Jahr auch an Gutem passiert ist. Man sollte das nicht vermuten nach all dem, was wir im letzten Jahr ertragen mussten, doch sie sind da: Die guten Dinge eines schlechten Jahres. Oder um den Titel eines Watzlawick-Bestsellers auf den Kopf zu drehen: Das Gute vom Schlechten. Etwas unzweifelhaft Gutes war und ist zum Beispiel, dass der Planet im letzten Jahr eine Pause einlegte, die sogenannte Anthropause (aus dem Altgriechischen Anthropos, der Mensch). Das heißt: Die Erde machte…
  • Wer beißt den Bienen die Köpfe ab?21. Dezember 2020
    Heute leben noch genau halb so viele Wirbeltiere auf der Erde wie noch vor 40 Jahren. Die Biodiversität, die Vielfalt der Arten von Lebewesen auf der Erde nimmt laufend ab. Anders ausgedrückt: Der Mensch rottet die anderen Arten aus – und noch nicht einmal böswillig oder vorsätzlich. Sondern schlicht fahrlässig und grob gedankenlos. Nach uns die Sintflut. Wobei es dieser apokalyptischen Überschwemmung gar nicht mehr zur Ausrottung der Arten bedarf: Wir sind die Sintflut. Wir machen den anderen Arten den Garaus – und damit letztendlich uns selbst. Denn die vielen anderen Tiere auf der Welt sind keine schöne Dreingabe der…
  • Womit wollt ihr denn impfen?14. Dezember 2020
    Der kleine Piecks im Arm, von dem jetzt alle hoffnungsvoll sprechen, ist nicht die große Sache – sondern: Wie kommt der Piecks zu uns? Kürzer gesagt: Logistik. Mal ganz unter uns gefragt: Welche Güter des täglichen Bedarfs, die wir im Supermarkt-Regal sehen, müssen bei minus 70 Grad gekühlt werden? Keines? Aber dieser eine Impfstoff. Und das in Millionen Dosen. Wie soll das gehen, wenn nicht genügend LKW, Kühlboxen und Lagerhäuser vorhanden sind, die so kalt lagern und transportieren können? Aber davon spricht keiner. Alle „Experten“ diskutieren die Medien rauf und runter, welche Bevölkerungsgruppe denn zuerst geimpft werden solle, ohne auch…
  • Ausgerechnet Estland!7. Dezember 2020
    Ausgerechnet das kleine Estland ist bei der Digitalisierung so etwas wie ein internationaler Vorreiter. Man denke: Ein Land, kleiner als die Stadt München, mit nur 1,3 Millionen Einwohnern. Warum Vorreiter? Weil in Estland zum Beispiel 99 Prozent der staatlichen Dienste digitalisiert sind; das sind rund 3.000 Anwendungen. Wer beispielsweise seine Steuererklärung macht, macht sie online – wie auch wir, wenn wir Elster nutzen. In Estland dauert so eine digitale Steuerklärung – was schätzen Sie? Im Schnitt acht Minuten. Das ist der Unterschied zwischen Digitalisierung und Digitaler Transformation. Digitalisierung ist, wenn man ineffiziente analoge Prozesse einfach digital auf Code schreibt. Digitale…

Weitere Hinweise zum Webauftritt