Abonnement-basierte Geschäftsmodelle in der Industrie – ein Paradigmenwechsel für den Maschinen- und Anlagenbau

Symbolbild zum Artikel. Der Link öffnet das Bild in einer großen Anzeige.

Abonnement-basierte Geschäftsmodelle erleben in den letzten Monaten einen richtigen Hype. Zahlreiche Firmen – u. a. Trumpf, Hella, Heidelberger, Viessmann – bieten ihre Maschinen und Anlagen nicht mehr nur zum Verkauf an, sondern ermöglichen ihren Kunden eine Abrechnung der Leistung basierend auf der tatsächlichen Nutzung der Maschinen. Am Ende zahlt das Produktionsunternehmen also nur die Anzahl an gedruckten Seiten, die Laufzeit der Maschine in Stunden oder vorher gebuchte „Wärmepakete“. Das Ganze funktioniert am Ende wie ein „Netflix“ für die Industrie.

Doch was steckt hinter diesem Geschäftsmodell? Warum muss sich der Maschinen- und Anlagenbau wandeln? Und welche Vorteile bietet dieses Konzept für Nutzer und Anbieter? Diese und viele weitere Fragen beantworten Dominik Kaufmann und Nils Langhans von der gleichnamigen Strategieberatung Kaufmann / Langhans in ihrem Gastvortrag im Rahmen unseres neuen vhb-Kurses „Industry X.0 and Supply Chain Management„.

Der Kurs „Industry X.0 and Supply Chain Management“ befindet sich aktuell in Entwicklung und steht Euch ab dem Wintersemester 2021/2022 digital auf der Plattform der vhb zur Verfügung.

 

Frau Prof. Dr.-Ing. Hartmann, Herr Christopher Münch und der gesamte Lehrstuhl für Supply Chain Management bedanken sich bei Herrn Maier für den Vortrag sowie die interessanten Einblicke in die Supply Chain Planung aus der Perspektive eines Beratungsunternehmens.